Stiegl Brauerei

Die Marke im Raum.

Ein wachsender Trend Richtung individualisierte und hochwertige Innenraumgestaltung in den österreichischen Gastronomie-Betrieben, sowie der schleichende Wandel hin zu digitalen Unterstützungen in der klassischen bierorientierten Wirtshauslandschaft, stellen nebst Wettbewerbsintensität hohe Anforderungen an die Lieferanten und Brauereien. 

 

Das stellt Biermarken wie Stiegl vor die Aufgabe, ihre Markensichtbarkeit und -präsenz in Innenräumen künftig noch stärker strategisch nutzen zu müssen. Diese Situation gab den Ausschlag für die Durchführung einer breit angelegten Recherche-Studie, in deren Rahmen 36 österreichische Gastro-Betriebe besucht und analysiert wurden.

 

Das Ergebnis legt eine klare Route in Richtung einer ganzheitlichen Markenstrategie für den Bereich Innenwerbung und beinhaltet eine Auswahl an neuen Produktkonzepten, die bestens zu einer mehr und mehr durch Erlebnisse geprägten Gastronomie passen.

AUFTRAGGEBER
Stieglbrauerei zu Salzburg GmbH
 
 
AUFGABENSTELLUNG
Umfassende Recherche zur aktuellen Sichtbarkeit der Marke Stiegl im Gastro-Interior. Identifikation von Optimierungspotenzialen. Ableitung neuer Produktkonzepte.
LEISTUNG
Recherche, Strategie, Konzeptentwicklung, Entwicklung von digitalen archetypischen Interiors

Archetyp 1/6 - Rendering

Beständig - Bodenständig

1/4

Hier setzt man auf urige Atmosphäre und einen authentischen Charakter. Ein hochwertiges und zu seiner Zeit noch handwerklich hergestelltes Mobiliar bildet den Kern des Interiors. Diese aus massivem Holz gefertigte Einbauten erhalten in Kombination mit Einrichtungsstücke jüngeren Herstellungsdatums den traditionellen österreichischen Wirtshausstil.

 

Dem Gast wird so ein Eindruck von Beständigkeit und Kontinuität (=Verlässlichkeit) vermittelt. Er weiß, was er bekommt: Gute traditionelle Küche und ein Getränkeangebot ohne exotische Ausreißer.

Die Bodenständigkeit ist nicht misszuverstehen, denn Gastronomie, Küche und Service können in diesen Betrieben durchaus ein gehobeneres Niveau aufweisen.

Speziell bei der Wahl der Zutaten stehen Regionalität und/oder Bio im Mittelpunkt. Und die Weinkarte kann mit dem ein oder anderen Geheimtipp

aufwarten.

Archetyp 2/6 - Rendering

Alpenländisch - Modern

1/3

Hier findet sich eine reduziertere, zurückgenommene Gesamtgestaltung, die stark auf Materialität und Oberflächen setzt und dafür auf übermäßigen Farbeinsatz oder andere Auffälligkeiten eher verzichtet.

 

Wenn Akzente gesetzt werden, dann sehr bewusst. Ansonsten dominieren eher ruhige, gedeckte Farben (braun, grau). Textilien mit angenehmer, aber echter

(rauer bis gemütlicher) Haptik. Sowie Warmes Licht z.B. durch Kerzen.

 

Das Ergebnis wirkt oft wie ein Landhaus 2.0 mit dem Ziel traditionelle Elemente zu übernehmen, sie neu zu

interpretieren und am Ende eine edle und hochwertige Raumatmosphäre zu schaffen.